Aktuelles

25.09.2007 16:06 12 yrs

Kostenlos in der Region Probefahren

Am 20. September bietet der Verbundtarif Mittelthüringen (VMT) eine Mitfahr-Aktion im öffentlichen Nahverkehr in der Region Erfurt-Weimar-Jena an. Im Rahmen der europäischen Woche der Mobilität können VMT-Karten-Besitzer eine zweite Person kostenlos mit auf die Fahrt nehmen. Oder: Man kauft eine Einzelkarte und erkundet zu zweit die Vorteile des grenzüberschreitenden Tarifsystems der ImPuls-Region.<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" /><o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Das Voll-Mobil-Ticket gibt es seit 1. April 2006. Mit nur einem Fahrschein und klaren Preisstrukturen kann man z.B. in Erfurt in die Straßenbahn steigen, den Zug nach Jena benutzen und dort mit dem Bus ans Ziel gelangen.<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Wer in Erfurt vom Auto zum "Voll-Mobil-Ticket" wechselt, kann im Jahr stolze 560 Euro sparen. Und ihm steht zudem noch frei, ob er seine Wege im Stadtgebiet mit Bahn, Stadtbahn oder Bus bewältigt. Auch diese Ersparnis wird seit mehr als einem Jahr durch den VMT ermöglicht, der zwischen Erfurt und Jena acht Verkehrsunternehmen vereint - mit einer Tarifgestaltung, die wesentlich preiswerter ist, als die eines Einzelanbieters. In der Hoffnung, dass sich die Vernunft durchsetzt, dass das leicht durchschaubare Angebot den Wechsel vom Individualverkehr zum ÖPNV erleichtert, werden die durch die Preisgestaltung entstehenden Verluste von den Kommunen ausgeglichen. Von Erfurt, Jena, Weimar und Apolda - mit weiteren angrenzenden Regionen sei man im Gespräche, mit Sömmerda, Gotha, Gera, dem Ilmkreis - und immer noch dem Weimarer Land. <o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Zwischen Erfurt und Weimar sorge der Landkreis weiterhin für einen "schmerzhaften weißen Fleck", beschreibt VMT-Geschäftsführer Andreas Möller die seit April 2006 unveränderte Situation. Noch immer gäbe es im Landratsamt "betriebswirtschaftliche Bedenken" - die dazu führten, dass für viele touristisch attraktive Regionen, wie Kranichfeld und den Stausee Hohenfelden, beim Verlassen des VMT-Bereiches neue Tickets gelöst werden müssten.<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Das Tarifgebiet umfasst inzwischen eine Fläche von 1140 Quadratkilometer, auf denen 810 Haltestellen zur Verfügung stehen und 500 Fahrzeuge auf 104 Linien für Verbindung sorgen. Um bei den kommenden Verhandlungen überzeugen zu können, ist demnächst eine Verkehrserhebung geplant, der eine Kampagne vorausgehen wird, durch die sich ein neuer Kundenschub versprochen wird.<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Vom 20. September bis 30. November wird auf allen Linien für das Voll-Mobil-Abo geworben, für eine einjährige Ticket-Flatrate zum Preis von zehn Monatskarten. Und diese gibt es sowohl personengebunden, als auch übertragbar. Beide gelten ein komplettes Jahr und ersparen in diesem im Tarifgebiet jeglichen Gedanken an Kartenautomaten, Wechselgeld und Kontrolleure. Und wer sich bis zum 30. November zu einem Jahres-Abo entscheidet, bekommt dazu noch einen mp3-Player, der die Fahrzeit verkürzen helfen soll.<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Andreas Möller setzt darauf, dass es in Erfurt, Weimar und Jena genügend kühle Rechner gibt, die eine Flatrate zu schätzen wissen: Eine Monatskarte kostet für Erfurt 43,10 Euro - im Jahresabo nur 36 Euro. <o:p></o:p>

<o:p></o:p>

<o:p> </o:p>

Quelle: www.tlz.de, 13.09.2007, Hartmut Schwarz  <o:p></o:p>


Aktuelle Meldungen

08.10.2019 15:19

Thüringen als Tagungsland: Strategie zur Verstärkung des Tagungstourismus

Erfurt, Weimar, Jena & das Weimarer Land stellen Ergebnisse gemeinsamer Strategie vor. In der...

19.09.2019 11:55

Energiewende im Kopf

Stadt Weimar bietet am 23. Oktober, zusammen mit der Impulsregion, einen kostenlosen...